Minimalistische Bilder


In der minimalistischen Fotografie

geht es darum den Betrachter auf das Wesentliche zu lenken und störende Elemente schon im Vorhinein zu entfernen.




In diesem Beitrag werde ich dir mit ein paar Tipps beibringen, wie du am einfachsten minimalistische Bilder durch kreatives denken machen kannst!


Mein größtes Problem war es, den Bildaufbau von meinen Gedanken auf die Kamera zu übertragen und somit ein "unkompliziertes" Bild zu gestalten. Anfangs fiel mir dies natürlich nicht auf weil ich einfach alles fotografieren wollte und mir keine Gedanken über Komposition und Farbharmonien machte. Seit 4 Jahren arbeite ich täglich an einem eigenen Style und versuche meine Fotos minimalistisch zu halten. Ich steckte so viel Zeit und Nerven in mein "Hobby" dass ich heute sagen kann, es hat sich gelohnt!


Die Grundsteine um ein minimalistisches Bild zu gestalten sind nur drei wesentliche Punkte!

  1. halte deine Bilder einfach

  2. verwende nicht mehr als 3 Farben

  3. Negative Space! Dem bild mehr Raum geben.


Du denkst dir sicher "das klingt einfach, nicht viel auf dem Bild, nicht mehr als 3 Farben und das negative Space.....!"


Schön! geh raus, probier diese drei Punkte und wenn du fertig bist lies weiter!




Punkt 1: Halte deine Bilder Einfach!


Es ist einfacher für das menschliche Auge sich auf weniger Objekte zu konzentrieren und ermöglicht es dem Betrachter das Bild besser aufzunehmen. Ein kompliziertes Bild heißt nicht gleich dass es schlecht ist, aber die meisten Leute sehen sich lieber ein einfaches, unkompliziertes Bild an wo ihnen gleich bewusst ist worum es hier geht. Wenn dies dann auch noch eine Geschichte erzählt hast du den Jackpot geknackt!

Dieser Shot entstand auf einer Wanderung im Tiroler Unterland

mit meinem 70-200 Zoom Objektiv!






Punkt 2: Nicht mehr als drei Farben!



Die verschiedensten Farben lassen Bilder harmonischer wirken, können ein Bild trennen oder bestimmte Stimmungen erzeugen. Wie oft schafft man es, dass in einem Bild genau die Farben zu sehen sind, die perfekt mit einander harmonieren?

Relativ selten, aber es ist möglich!

Mit drei Farben wirkt dein Bild nicht zu kompliziert und es ist einfacher, diese mit einander zu kombinieren. Im unteren Bild siehst du einen Sonnenuntergang, es beinhaltet die Farben grün, gelb und blau. Also nur drei Farben!

Gelb und blau sind komplementär Farben, das heißt sie liegen auf dem Farbrad genau gegenüber und harmonieren perfekt miteinander. Wenn die grüne Wiese etwas heller oder das grün giftiger gehalten worden wäre, dann hätten die Farben keinen gemeinsamen halt und die Wiese würde den Fokus von den Bergen und der Kuh ablenken.

Hier wanderten wir auf den Salfeinssee um bei Sonnenuntergang die letzen Sonnenstrahlen auf den Kalkkögeln festzuhalten. Die Kuh spielte natürlich auch mit und nutzte die letzen Sonnenstrahlen aus um Ihren Rücken zu wärmen.



Anfangs ist es relativ schwierig sich vor Ort auf die Komposition, das Licht und natürlich auch auf die Farben zu konzentrieren. Aber du wirst sehen, dies wird sich mit ein wenig Übung und Kreativität schnell ändern!


Punkt 3: Dem Bild mehr Raum geben!


Ein Bild braucht so wie der Mensch auch, Raum zum Atmen!

Vergleichen wir es mit einer Straßenbahn!

Montag morgens auf dem Weg zur Arbeit gefühlte 500 Menschen in der Straßenbahn, Schulter an Schulter... der eine Atmet dir ins Ohr, der andere starrt dich an und die coolen Teenager sitzen ganz hinten! Fühlst du dich da wohl? Also ich mich nicht!

Es wär doch viel feiner wenn jeder einen Sitzplatz hätte, mit genügend abstand zu den anderen und genau so ist es auch in der Fotografie!

Um so weniger auf dem Bild zu sehen ist, desto ruhiger und entspannter wirkt es auf den Betrachter.

Eine kleine Hütte im Vordergrund und 8/10 Himmel, vielleicht eine bisschen ungewohnte Komposition aber das Bild hat genug Freiraum um richtig zu Atmen!


Wie dir vielleicht gleich aufgefallen ist, würde das Bild besser wirken

wenn der Baum auf der rechten Seite nicht vorhanden wäre!



Vergleichen wir die beiden Seite an Seite und sehen was dieser Baum ausmacht!


Das Bild wurde im gleichen Verhältnis zugeschnitten und somit der Baum entfernt,

der in diesem Fall das störende Element darstellt.

links

das Bild wirkt ausgewogen und es sind keine störenden Elemente vorhanden.


rechts

das Auge wandert Richtung Baum und das Bild fühlt sich so an, als ob es gleich nach rechts kippen würde.





Je öfter du diese Tipps zum Fotografieren mitnimmst, wird es dir leichter fallen diese automatisch in deine Komposition zu integrieren!



Praktischer Teil


Die Aufgabe dieser Woche:

"Suche dir drei Objekte aus und lass sie minimalistisch wirken"



Fotografiere das, was für dich gut aussieht und was du minimalistisch darstellen willst!

Es kann ein Baum, ein Müllkübel, ein Auto aber auch ein Mensch sein, lass deiner Kreativität freien lauf und wende die oben genannten Punkte gut durchdacht an. So dass du am Ende ein hervorragendes Bild in deinen Händen hältst!


Schau dich um! Nach oben, nach unten, in kleine Gassen oder sogar in Geschäfte und Restaurants. Man findet überall Objekte die sich minimalistisch festhalten lassen!


Es soll für dich eine persönliche Herausforderung sein, dass du durch diesen praktischen Teil deine fotografischen Fähigkeiten voran bringen wirst!


Egal mit welcher Kamera du diese Fotos machst, ob mit dem Handy oder einer professionellen DSLR! Es geht hier um die Bildgestaltung und nicht um die Qualität jeder einzelnen Bilder!





Ein Blick nach Oben und man sieht die Baumkronen eines alten Baumes. Hier kam wieder der negative Raum ins Spiel um die Unruhe die durch die einzelnen Äste entstand best möglich auszugleichen.






Die von den ersten Sonnenstrahlen angeleuchteten Bergspitzen spiegeln sich in einer Glas Fassade der Innsbrucker Innenstadt. Durch die dunklen Ränder gibt es dem Bild eine tiefere Wirkung und somit liegt der Fokuspunkt auf den Bergspitzen!






Dieses Bild teilte ich in 1/3 Vordergrund und 2/3 Hintergrund auf, so dass es sich einfacher anschauen lässt! Der beste "Trick" um einem Bild mehr Raum zu geben!



Melde dich unten mit deiner Email an und poste dein Bild mit einer kleinen Beschreibung in die Kommentare. Das beste Bild wird bei meinem nächsten BlogPost und in meiner Instagram Story veröffentlicht!


Am Ende des Jahres wähle ich unter all den teilgenommenen Bildern 3 Gewinner aus, diese bekommen dann von mir ein spezielles Weihnachtsgeschenk!


Es lohnt sich auf jeden Fall mit zu machen,

du wirst dieses Jahr durch meine Tipps einiges lernen

und kannst auch noch etwas gewinnen!




Viel Spaß beim Fotografieren und ich bin schon gespannt

auf deine Bilder!

© 2021 Manuel Kokseder